Tasteninstrumente

 



Klavier:

Klavierspielen kann man schon im Alter von 6-7 Jahren, aber auch noch bis weit ins Erwachsenenalter hinein erlernen. In Einzelfällen ist auch ein noch früherer Beginn möglich. Die Musikschule Langenfeld bietet auch Gruppenunterricht für den Anfang an, der sich wegen seiner spielerischen Inhalte für Viele als die bessere Unterrichtsform erwiesen hat.

Für Unentschlossene gibt es den Schnupperkurs Klavier, der über ein halbes Schuljahr läuft und zuhause kein Klavier voraussetzt (siehe Schnupper-/Aufbaukurse).

Als Alternative zum akustischen Klavier haben Digital-Pianos immer mehr an Bedeutung gewonnen. Sie bieten die Vorteile eines geringeren Anschaffungspreises, keiner Folgekosten wie Nachstimmen und ermöglichen für die Umwelt ungestörtes Üben über Kopfhörer. Trotz der ständig verbesserten klanglichen Eigenschaften und Tastaturen bleibt aber der Nachteil bestehen, dass der Klang aus einem Lautsprecher kommt und deshalb als nicht so natürlich empfunden wird. Außerdem lassen sich klangliche Feinheiten wie die gegenseitige Beeinflussung gleichzeitig angeschlagener Tasten noch nicht realistisch nachahmen.



Keyboard:

Das Keyboard bietet im Tastenbereich die popmusikalische Alternative zum Klavier. Die Instrumente müssen allerdings einem gewissen Qulitätsanspruch genügen. Dazu gehören normal große Tasten (gleiche Breite wie beim Klavier), die über Anschlagsdynamik verfügen (d.h. auf leichteren oder festeren Anschlag mit Lautstärkeunterschieden reagieren) und ein Tonumfang von 61 Tasten.

Unterrichtsform: Einzel- und Gruppenunterricht, es gibt keine Leihinstrumente.



Akkordeon:

Das Akkordeon ist als Volksmusikinstrument bekannt geworden. Moderner Unterricht orientiert sich jedoch auch an anspruchsvollem künstlerischem Spiel, für das es viel Originalliteratur und Bearbeitungen gibt.

Unterrichtsform: Einzel- und Gruppenunterricht

Für jüngere Anfänger stehen kleine Leihinstrumente zur Verfügung.